Displays – eine Form des Dialogs

Mit dem Projekt Wass-er-leben wurde in den Jahren 2007 und 2008 in der Amstettner Innenstadt ein spezieller Dialog mit der Bevölkerung eingeleitet. 18 Displays, konzipiert von Mag. Heiner Brachner und in der Form dem Amstetten-Logo angelehnt, „sprachen“ die Passanten mit 36 verschiedenen Alltags-Aspekten des Wassers in der Geschichte Amstettens, in Psychologie, Philosphie und Naturwissenschaften an. Der so erfolgreich begonnene Dialog wurde weiter fortgesetzt, die Displays, das sind 1,70 m hohe, freistehende Metallaufsteller in der Amstettner Innenstadt, alle zwei Jahre inhaltlich neu bespielt. Auf „Wass-er-leben“ folgten „Typisch Mostviertel“, „Identitäten“, „Face-Look Amstetten“ und im Rahmen des Viertelfestivals 2016 19 Displays mit Geschichten von Zugezogenen.

Displays und der Programmschwerpunkt Demokratie

Für das Veranstaltungsjahr 2018 hat die Stadtgemeinde den Programmschwerpunkt „Demokratie“ ausgerufen und ein umfangreiches und vielfältiges Angebot zusammengestellt. Im Rahmen von „Demokratie“ findet auch, konzeptioniert von Mag. Heiner Brachner und Dr. Manfred Wohlfahrt (†), eine Neugestaltung der 19 über die Innenstadt verteilten Displays statt. Eingang in diese Neugestaltung finden die Ergebnisse der vom Kulturforum NÖ geförderten Schulworkshops sowie Statements aus der Bevölkerung zum Thema Demokratie. Damit soll, auch über das Jahr 2018 hinaus, die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit Demokratie im öffentlichen Raum gegeben sein. Präsentiert werden die neugestalteten Displays am 21. November 2018 (19:00 Uhr, Rathaussaal Amstetten) im Rahmen der 64. Amstettner Kulturwochen.
Über einen auf die Displays aufgebrachten QR-Code können weitere Informationen zu den Displays und zum Demokratieprojekt der Stadtgemeinde Amstetten abgerufen werden. Auf dieser Infoseite besteht für interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Inhalte der Displays zu kommentieren.

Ihr Kommentar