Aktuelles aus Amstetten

50 Jahre Großgemeinde - Alle Infos zum Jubiläumsjahr

Veranstaltungen in allen Ortsteilen und Projekte: Das plant die Stadtgemeinde für das große Jubiläum.

Ortsvorsteher Andreas Gruber, Bürgermeister Christian Haberhauer, Ortsvorsteher Manuel Scherscher und Ortsvorsteher Anton Geister.

Amstetten feiert heuer 50 Jahre Großgemeinde. 1972 schlossen sich die damals selbstständigen Orte Amstetten, Ulmerfeld-Hausmening, Mauer und Preinsbach zusammen. Daraus entstand das heutige Stadtgebiet von Amstetten mit den Ortsteilen. 1972 war die Ortszusammenlegung mit Skepsis verbunden. „Zurückblickend ist die Gemeindezusammenlegung ein Erfolgsprojekt, das ein solides Fundament bildet, um das Gemeindegebiet weiter entwickeln zu können“, so Bürgermeister Christian Haberhauer.

„50 Jahre Großgemeinde ist ein besonderes Jubiläum, das wir mit allen Amstettnerinnen und Amstettnern gemeinsam feiern wollen. Es wird in allen Ortsteilen Veranstaltungen geben“, so Haberhauer.

Signale für Amstetten setzen

Aber es geht um mehr, als nur um das Feiern an sich. „Nach der langen Zeit, wo das Zusammenkommen kaum möglich war, möchten wir wieder Impulse setzen. Wollen aktiv das Vereinsleben unterstützen, wollen den Austausch untereinander anregen, das Gemeinschaftsgefühl und den Zusammenhalt stärken – in den Grätzeln, aber auch unter den Ortsteilen. Wir wollen damit vor allem auch die Jugend ansprechen und hier neue Verbindungen und Netzwerke – etwa zu den Vereinen – entstehen lassen“, erklärt der Bürgermeister.

„Zugleich wollen wir mit den Rahmenprogramm des Jubiläumsjahres direkt in die Amstettner Wirtschaft investieren – auch hier braucht es klare Signale und starke Partner“, betont er.

Ein Jubiläumsjahr von und für die Amstettnerinnen und Amstettner

„Uns ist es wichtig, dass wir das Jubiläumsjahr gemeinsam gestalten – mit den Vereinen, mit den Schulen, mit allen Ortsteilen, mit allen Generationen. Dazu haben wir auch bereits aktiv eingeladen. In den einzelnen Ortsteilen gibt es Arbeitsgruppen für die Feierlichkeiten“, so Kulturstadtrat Stefan Jandl. „Es soll ein Jubiläumsjahr von den Amstettnern für die Amstettner werden“, betont Jandl.

Aber es wird natürlich nicht nur gefeiert. „Uns ist eine historische Aufarbeitung ebenso wichtig, wie der Blick in die Gegenwart und Zukunft. Deshalb wird im Rahmen des Jubiläumsjahres auch ein Film erstellt. Dieser Film soll einerseits die Geschichte dokumentieren und die gegenwärtige Situation porträtieren. Als Imagefilm soll er dabei die Stadt künftig nach außen präsentieren. Zugleich werden wir heuer den Ausbau der Topotheken vorantreiben, um den historischen Foto-Schatz zu sichern und den Amstettnerinnen und Amstettnern näher zu bringen“, gibt der Kulturstadtrat Einblick in die Aktivitäten.

Die Veranstaltungen im Überblick

·        Sonntag, 22. Mai, Auftaktveranstaltung in der Eishalle

·        Sonntag, 5. Juni, Jubiläumsfest auf dem Gelände der FF Edla-Boxhofen

·        Samstag, 2. Juli, Dorffest in Greinsfurth

·        Sonntag, 24. Juli, Jubiläumsfest am Marktplatz in Ulmerfeld

·        Samstag, 3. September, Dorffest in Mauer

·        Abschluss beim Spatenstich für den neuen Amstettner Hauptplatz
(genauer Termin wird noch bekanntgegeben)

 

Grünes Licht für 50 Projekte

1972 schlossen sich vier eigenständige Orte zu einem gemeinsamen Zukunftsprojekt zusammen. Zukunftsprojekte gibt es auch 2022.Aus deren Vielzahl wurden anlässlich des Jubiläumsjahres 50 große und kleine Projekte ausgewählt, um einen Ein- und Ausblick in die tagtäglichen Herausforderungen und Aufgaben im heutigen Stadtgemeindegebiet zu geben. Die Stadtgemeinde will damit einen möglichst breiten Querschnitt über die verschiedenen Tätigkeiten und Leistungsbereiche zeigen und zugleich einen weiteren Schritt in Sachen Transparenz und Nachvollziehbarkeit gehen. Die Projekte werden in jeder Ausgabe der AmPuls in einer Übersicht samt Farbcode veröffentlicht.

Hier geht es zu den 50 Projekten.