Aktuelles aus Amstetten

URBAN ART Festival Amstetten 2021– Amstetten wird bunt

Der Juli bringt mit dem Urban Art Festival Farbe in die Stadt. In der dritten Juliwoche begannen internationale sowie lokale KünstlerInnen mit den Arbeiten an den Wänden und auf den Straßenbereichen. Den Höhepunkt erreichte das Festival am Wochenende.

Copyright Klaus Hinterbuchinger

Die Premiere des Straßenkunstfestivals, das vom Verein KIAM und der Stadt Amstetten organisiert wurde, konnte sich sehen lassen. Insgesamt waren rund 50 bildende KünstlerInnen am Festival vertreten. Mit dabei waren internationale Gäste aus Deutschland, Russland, Serbien oder auch Italien, wobei  einige KünstlerInnen bereits vor dem Wochenende anreisten, damit sie ihre Kunstwerke auch zeitgerecht fertigstellen konnten.
Von den Graffiti-Sprayern wurden neben den drei Eisenbahn-Unterführungen auch große Hauswände künstlerisch gestaltet. Am meisten beeindruckt hat hier wohl die Dimension des Kunstwerks im RAIKA Hof, das einen Rasta-Man darstellt, der die Erdkugel von Beton befreit. Die Straßenmaler waren wetterbedingt im Innenhof des Rathauses und in der Sparkassenpassage zu finden. Ein besonderes Highlight waren hier die optischen Täuschungen der 3D-Bodenmalerei, die auch in den nächsten Wochen noch zu sehen sein werden und tolle Fotomotive sind.
Neben den malerischen Tätigkeiten waren noch andere Formen von Streetart vertreten – so wurde das Wahrzeichen der Stadt, der Wolf, eingestrickt und eine lebensgroße Figur erschaffen, die kopfüber aus dem Boden ragt und nun im Kultur- und Tourismusbüro zu bewundern ist.
Bürgermeister Chrisitan Haberhauer freut sich über die florierende Kulturszene in Amstetten: „Das Urban Art Festival bringt Farbe in die Stadt. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für dieses tolle Event. Jedes einzelne Kunstwerk ist ein Gewinn für unsere Stadt und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Ich bedanke mich bei allen AmstettnerInnen, die sich aktiv oder auch als Beobachter am Festival beteiligt haben.“

Ein Festival im Namen der Kunst
Für musikalische Einlagen sorgten Georg Edlinger mit Drumball Connection und Quartetto Rocketto sowie Bernhard Affengruber mit Jamstetten, die wetterbedingt in den Yellow Club ausweichen mussten. Der thematisch passende Dokumentarfilm „Banksy Exit Through the Giftshop“ wanderte auch ins Innere und wurde vom Verein Perspektive Kino in der KIAM-Galerie präsentiert.  Dokumentiert wurde das Festival von der Fotogruppe der Naturfreunde Amstetten, die die Ergebnisse in einem Katalog verewigt. Kulturstadtrat Stefan Jandl ist mit dem Festivalerfolg sehr zufrieden: „Mit dem Urban Art Festival schaffen wir Platz für vielfältige Kunst im öffentlichen Raum. Amstetten ist durch die kreativen Arbeiten der nationalen und internationalen Künstler um vieles bunter geworden. Danke an die Organisatoren, Susanne Schober und Wilfried Leitner seitens der KIAM sowie Elke Strauß von der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Amstetten. Es freut mich, dass die KünstlerInnen trotz des schlechten Wetters so motiviert gearbeitet haben und ich bedanke mich für die großartigen Werke.“

Standorte der Kunstwerke:

  • Rathaushof
  • Raika-Hof
  • Sparkassen-Passage
  • Apothekergasse
  • Durchgang Graben-Hauptplatz (Nähe Mühlenstraße)
  • Eisenbahn-Unterführungen, ÖBB-Wand Schwarzer Weg
  • Anzengruberstraße 3
  • Roseggerstraße 12
  • Waidhofner Straße 20