Aktuelles aus Amstetten

Vier Topotheken für Amstetten

Mit vier neuen Topotheken entsteht für Amstetten eine neue Sammlung an Bildern, Karten, Video- und Audioaufzeichnungen aus der Stadtgeschichte. Das Besondere einer Topothek ist die genaue Verortung und Datierung der Aufzeichnungen. Damit wird die Geschichte der Stadt für und mit den AmstettnerInnen aufgearbeitet und zugänglich gemacht.

Kulturstadtrat Stefan Jandl, Stadtarchivar Thomas Buchner, Bürgermeister Christian Haberhauer

In den letzten Jahren haben sich Topotheken zu einem riesigen Onlinearchiv besonders für Fotos aus dem privaten Bereich entwickelt. Bilder, aber auch Dokumente, werden eingescannt, bearbeitet und auf der Plattform veröffentlicht. Damit werden beeindruckende Einblicke in die Geschichte zahlreicher Orte und ihrer BewohnerInnen ermöglicht. Für Bürgermeister Christian Haberhauer ein wichtiger Beitrag, um die Geschichte der Heimatstadt zu dokumentieren: „Oft finden sich in privaten Bildersammlungen überraschende Schätze. Topotheken sind eine ideale Möglichkeit, um spannende, vielleicht auch seltene Aufnahmen aus der Geschichte Amstettens allen interessierten Menschen und künftigen Generationen zugänglich zu machen.“
Gesucht werden nun künftige Amstettner TopothekarInnen. „Wir suchen Menschen mit einem Faible für die Geschichte Amstettens und seiner Ortsteile“, so Stadtarchivar Dr. Thomas Buchner. „Es gibt zahlreiche historische Fotoschätze aus Amstetten und den Ortsteilen, die es wert sind, für die Nachwelt gesichert zu werden.“ Die TopothekarInnen werden, nach einer entsprechenden Einschulung, Fotos sammeln und auf der Onlineplattform veröffentlichen.

Lebendige Geschichte
In Amstetten vier Topotheken entstehen, nämlich für jeden Ortsteil der Großgemeinde eine eigene. Sowohl Mauer-Greinsfurth, Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth als auch Preinsbach und der Ortsteil Amstetten werden also eine eigene Topothek erhalten. Damit kann man die Informationen den Ortsteilen entsprechend filtern. Die Suche nach bestimmten Informationen wird für die BürgerInnen so erleichtert. „Nächstes Jahr feiern wir 50 Jahre Großgemeinde Amstetten“, erläutert Kulturstadtrat Stefan Jandl. „Rechtzeitig vor diesem Jubiläum starten wir mit den Topotheken in allen Amstettner Ortsteilen. Dieses tolle Projekt wird allen BürgerInnen zugänglich sein und dazu beitragen, die Geschichte der einzelnen Ortsteile lebendig zu halten“.

Ein Projekt von Amstetten für Amstetten
Bei dem Projekt der Topotheken setzt man besonders auf die Unterstützung der AmstettnerInnen. Gesucht werden geschichtsinteressierte Menschen, die bei der Aufarbeitung der Stadtgeschichte mithelfen wollen. Auch historische Fotos, Videos oder Dokumente sind für die neuen Topotheken gefragt und werden gerne mit in die Sammlung aufgenommen.

Wer sich für eine Mitarbeit an den Amstettner Topotheken interessiert, kann sich im Stadtarchiv Amstetten melden.

stadtarchiv(at)amstetten.at 

07472/601-341

Stadtarchivar Dr. Thomas Buchner